bis 23. März 2018: BETRIEBSURLAUB | März 2018: FISCHWOCHEN
WIR SUCHEN SIE:   Tüchtige/n Mitarbeiter/in | Lehrling mit verkürzter Lehrzeit

 

 

 

Schloßstüberl Gedicht

So vieles hat das Pöllau Schloß,
den Gästen wohl zu zeigen,
Geschichte ruht in seinem Schoß,
zum ehrfurchtsvoll verneigen.
Grad‘ mittendrin in diesem Glanz,
tut man es bald merken,
liegt`s Schloßstüberl vom Eckhart Franz,
wo er beim Herd tut werken.

 

 

Dort kocht und grillt er für die Gäst‘,
oft bis spät in die Nacht,
das Essen dort ist stets ein Fest,
weil er`s so g’schmackig macht.
Die Chefin ist sehr fesch beinand‘,
genauso,… wia der Chef,
sie hat sehr viele Stammgäst‘ schon,
sogar vom ORF.

 

  Der Reinhard Grundner war jetzt da,
hat g’schaut vom Beefsteak – Sauce – Tartar,
und s’Bratl von an Schweind’l.
Drauf hot er auch a Weinderl kost‘,
was B’sondres für die Sell‘,
die Gäste heben’s Glaserl, … Prost
auf’s Schloßstüberl … Juwel.